Active SourcingActive Sourcing ist gelerntes und praktiziertes Recruitinghandwerk, keine Zauberei. Das stelle ich immer wieder fest, wenn ich mich mit anderen Sourcern austausche. Es gibt keine „Tricks“, die magisch „Kandidaten zaubern“. Auch wenn wir das gerne glauben möchten. Das heißt aber nicht, dass ich als Sourcern nichts mehr lernen kann, im Gegenteil. Sourcing ist erlernbares Handwerk, das sich immer weiter verbessern lässt. Darüber hinaus ist unser Sourcing (wie unser ganzes Handeln) aber auch von unseren Erfahrungen, Meinungen und Glaubenssätzen geprägt. Oft unbewusst. Darum ist es wichtig, sich immer wieder im Austausch mit anderen Sourcern zu hinterfragen, Tipps zu holen oder auch einfach mal zu merken, dass die anderen mit den selben Herausforderungen kämpfen wie wir 😉 Da bietet sich der Sourcing Summit 2018 in München an. Und falls Sie da nicht können, habe ich noch Lernmaterial für zu Hause für Sie.

Active Sourcing Input beim Sourcing Summit 2018

Sourcing Summit 2018Vom 25.-26. April 2018 findet der zweite Sourcing Summit 2018 #sosude in München statt. Nach der tollen Premiere letztes Jahr in Mainz haben sich jetzt schon so viele Teilnehmer wie letztes Jahr angemeldet. Aber es gibt noch ein paar Tickets. Und wenn Sie noch keins  haben, sollten Sie sich die Gelegenheit jetzt nicht entgehen lassen. Der sosude steht für eine tolle Mischung aus Vorträgen und Praxiselementen. Und zwar sowohl für „Anfänger“ als auch „Profis“. Die Themenbandbreite ist riesig (aber nicht beliebig!) und wirklich für jeden ist etwas dabei. Es geht um einerseits um Sourcingtechniken, aber auch darum, wie Sourcing im Unternehmen wirklich etabliert werden kann. Um Künstliche Intelligenz im Active Sourcing und die Anwendung von Sales & Marketing Techniken. Ich selber werde in meinem Vortrag über unsere Glaubenssätze sprechen, mit denen wir unseren Sourcingerfolg beeinflussen. Und beim Sourcing Lab am ersten Abend werden Mitorganisatorin und Sourcing Queen Barbara Braehmer von intercessio und ich uns den Fragen der Teilnehmer stellen, hoffentlich einige beantworten 😉 und den Austausch untereinander anregen.

Die ganze #sosude Agenda gibt es hier!

Agenda Sourcing Summit 2018

Und wenn Sie dann den ganzen Tag Input bekommen haben, dann dürfen Sie sich auf einen entspannten Abend mit Party und viel Zeit und Platz für den Austausch mit anderen Sourcern freuen. Und dieser Austausch ist mindestens genauso wichtig wie die ganzen Vorträge vorher. Denn eines darf ich Ihnen verraten: Es kochen alle nur mit Wasser und kämpfen mit den selben Herausforderungen wie Sie auch! Also, werden Sie Teil der Community und seien Sie dabei! Hier geht es zu den Tickets! Wobei, wenn Sie so eine One-man/woman Show sind wie ich, ein Solo Recruiter, dann warten Sie vielleicht noch einen kleinen Moment … ich habe da was von einem Sonderpreis für Solo Recruiter läuten hören und werde die Tage dazu nochmal Barbara befragen. Das Ergebnis gibt es dann nach Ostern hier! Bleiben Sie also hier dran, es könnte sich lohnen 😉

 

Active Sourcing Onlinekurs zur Kandidatenansprache

Wer am Sourcing Summit aus Zeitgründen nicht teilnehmen kann, dem kann ich vielleicht in Ansätzen trotzdem weiterhelfen. Zumindest, was mindset und Technik in der erfolgreichen Ansprache betrifft. Denn ich habe vor einiger Zeit einen Onlinekurs nur zum Thema „Erfolgreiche Kandidatenansprache im Active Sourcing“ erstellt. Etwas, wogegen ich mich immer gewehrt hatte, weil ich die Notwendigkeit nicht sah. Das änderte sich allerdings durch zwei Erfahrungen. Zum Einen unterstütze ich seit einigen Monaten einen Konzern durch meine Sourcing Aktivitäten bei der Besetzung recht spezialisierter IT Positionen. Und dabei fiel mir massiv das positive Feedback vieler „Kandidaten“ auf, die mir schrieben, wie wohltuend sich meine Ansprache von den meisten anderen Anschreiben unterscheidet. Was mich etwas verwundert, weil ich offen gesagt keine besonderen Gimmicks verwende. Ich erzähle keine Witze, zitiere nicht Goethe oder Schiller und benutze auch keine marktschreierischen Überzeugungsformeln. Ich schreibe einfach so an, wie ich selber angeschrieben werden möchte.

Zum Anderen hatte Wolfgang Brickwedde bei der Zukunft Personal 2017 ja zu einer Sourcing Challenge aufgerufen, in deren Jury ich war. Die Teilnehmer sollten für eine bestimmte Position „Kandidaten“ finden und der Jury sowohl ihre Sourcingstrategie als auch den konkreten Ansprachetext einreichen. Alles zusammen wurde dann bewertet. Und ich muss gestehen, was ich da zum Teil zu lesen bekam, hat mich dann doch irritiert. Da waren aus meiner Sicht einige wenige echt gute Ansprachetexte dabei. Aber viele enthielten grobe handwerkliche Fehler, die ganz einfach zu vermeiden sind. Wenn man sie kennt.

Diese beiden Erfahrungen haben mich wie gesagt dazu veranlasst, diesen Kurs zu verfassen. Und auch wenn ihn schon einige sehr erfahrene Sourcer für gut befunden haben, ist er vor allem für Anfänger und fortgeschrittene Sourcer gedacht. Denn er befasst sich mit den Grundlagen der Online Kommunikation, räumt mit ein paar Mißverständnissen auf, enthält einen Leitfaden für das Briefing mit dem Fachbereich und gibt Ihnen dann meine Struktur der Ansprachetexte mit. Dazu habe ich über 20 konkrete Praxisbeispiele mit reingepackt (natürlich anonymisiert!). Wenn Sie sich bisher immer noch unsicher sind, wie Sie gut und persönlich ansprechen und trotzdem auch eine gewisse Automatisierung erreichen können, dann ist dieser Kurs für Sie genau richtig.

Wie das Ganze aussieht? Hier bekommen Sie einen kleinen Einblick:

Noch mehr Infos zum Kurs finden Sie hier. Mit Stimmen von „Kandidaten“ und Recruitern.

Und weil jetzt gerade Osterzeit ist, habe ich den Preis für den Kurs bis zum Ende des Sourcing Summit von 500,- Euro auf 460,- Euro netto reduziert. Für Teams ab 5 Lizenzen gibt es natürlich auch einen Teamrabatt, dann bitte vorher bei mir melden!

Also, wir sehen und hören uns hoffentlich beim Sourcing Summi 2018 in München! Auch wenn ich am Abend des 25.4. aus privaten Gründen leider schon wieder abreisen muss. Aber tagsüber werden wir sicherlich Zeit für einen persönlichen Plausch haben. Ich würde mich freuen.

Herzlichen Gruß,

Ihr Henrik Zaborowski